RLS und PLMS

Restless Legs Syndrom (RLS)

Abgesehen von den schlafbezogenen Atemstörungen können auch unruhige Beine Schlafstörungen und damit Tagesschläfrigkeit hervorrufen. Das Syndrom der “unruhigen Beine”, also das Restless Legs Syndrom (RLS), ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Missempfindungen meist in den Beinen, die bei Bewegung besser werden. Diese Diagnose ist bereits im Patientengespräch zu stellen. Therapeutisch kommen Elektrolyte und Schmerzmittel zur Anwendung, sowie die Diagnose und Behandlung einer eventuell vorhandenen Grunderkrankung, z.B. die diabetische Polyneuropathie.

Periodische Bein- oder Extremitäten-Bewegungen (PLMS)

Davon abzugrenzen sind Periodische Bein- oder Extremitäten-Bewegungen (PLMS), die nur durch die Polysomnographie diagnostiziert werden können, da die unwillkürliche Bewegungsunruhe im Schlaf durch den Patienten nicht bemerkt wird. PLMS finden sich häufig, die medikamentöse Behandlung, mit z.B. L-Dopa oder Ropinirol, ist aber nur angezeigt, wenn Schlafstörungen oder Tagesschläfrigkeit dabei vorliegen.